Warum Indexfonds?

Den meisten werden einige Börsen-Indizes ein Begriff sein: DAX (die 30 wichtigsten deutschen Standardaktien), Dow-Jones-Index (die 30 wichtigsten US amerikanischen Aktien) oder der REXP (Index deutscher Staatsanleihen). Es gibt zwischenzeitlich für viele Anlageinstrumente Indizes. Nicht nur Aktien (unterteilt nach Ländern, Kontinenten, Branchen, Unternehmensgrösse) sondern auch festverzinsliche Wertpapiere, Rohstoffe und Edelmetalle.
Indexfonds bilden solche Indizes möglichst exakt nach. Sie benötigen kein aktives Management durch einen Fondsmanager der entscheidet, in welche Instrumente der Fonds investieren soll.
Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen die zeigen, dass Vermögensaufbau mit Indexfonds gegenüber anderen Möglichkeiten viele Vorteile hat:
  • Kosten Indexfonds sind günstig in der Anschaffung und der Verwaltung. Während beim Kauf von aktiv verwalteten Fonds über die Fondsgesellschaft Kosten bis zu 5% der Anlagesumme anfallen können, liegen die Kosten bei Indexfonds bei 0.25% bis 0.5% (je nach Depotbank). Auch die jährlichen Gebühren sind bei Indexfonds mit 0.2% bis 0.6% deutlich geringer. Aktiv verwaltete Fonds kosten hier im Schnitt ca. 1.5%. Andere Anlageformen wie Kapital-Lebensversicherungen, Rentenversicherungen oder Bausparverträge sind zum Teil mit hohen Kosten für Vermittlung und Verwaltung verbunden, die die Rendite schmälern.
  • Mischung & Diversifikation Durch den Kauf von Indexfonds verteilt man sein Geld auf unterschiedliche Anlageformen. Mischt man dann noch Indexfonds auf geeignete Art und Weise, reduziert sich das Chance / Risiko Verhältnis: das Depot wird weniger anfällig für Schwankungen bei höherer Rendite.
  • Transparenz Für den Anleger ist jederzeit nachvollziehbar, welche Wertpapiere sich im Indexfonds befinden und wie er sich entwickelt. Wer beispielsweise einen DAX-Indexfonds im Depot hat, weiss sofort, dass sein Fonds um 2% gestiegen/gefallen ist, wenn die Medien melden, dass der DAX um 2% gestiegen/gefallen ist.
  • Flexibilität Wertpapierdepots sind flexibel – so auch Indexfonds-Depots. Die einzelnen Fonds können jederzeit an den Wertpapierbörsen gekauft und verkauft werden, um das Depot an veränderte Zielsetzungen anzupassen.
  • Sicherheit Indexfonds gehören zum Sondervermögen der Unternehmen, die sie herausgeben. Gerät ein solches Unternehmen in Schwierigkeiten, unterliegt das Sondervermögen speziellem Schutz. Viele Indexfonds investieren zudem direkt in die Instrumente, deren Index sie abbilden: ein DAX-Indexfonds kauft die erforderlichen Aktien der DAX-Unternehmen, Renten-Indexfonds z.B. die Staatsanleihen oder ein Gold-Indexfonds physisches Gold.
  • Nachhaltigkeit Ein Indexfonds Depot eignet sich insbesondere für den langfristigen, nachhaltigen Aufbau von Vermögen. Durch regelmässiges Ansparen und Umschichten können Wertverschiebungen innerhalb des Depots ausgeglichen werden. Auf diese Weise kann man sich unterschiedlichen Wirtschaftszyklen zunutze machen. Beispiel: Man hat festgelegt, dass das Indexfondsdepot zu 40% in Staatsanleihen und 60% Aktien investiert sein soll. Sinken die Aktienkurse sinkt auch der Wert des Aktienanteils im Depot (z.B. auf 50%). Diese Verschiebung wird z.B. einmal jährlich durch Nachkauf oder Umschichtung ausgeglichen, um das 60/40 Verhältnis wieder herzustellen. Dies wirkt sich langfristig positiv auf die Wertentwicklung des gesamten Depots aus.
 Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich unter:
Getagged mit: